ttz Bremerhaven Wasserstoffbackofen

28.05.2021

Stichworte: Wasserstoff, Grüner Wasserstoff, Backofen, Technologieentwicklung, Brennertechnologie

 

 

Bremerhaven, Mai 2021

Brötchen backen mit grünem Wasserstoff - ttz Bremerhaven arbeitet an innovativer Backtechnologie

Das ttz Bremerhaven ist Teil des Bremerhavener Projektkonsortiums, das sich mit der Entwicklung von Anwendungen für die Wasserstoff-Technologie in Bremerhaven beschäftigt. Ein Teilprojekt ist die Entwicklung und Konstruktion eines Wasserstoffbackofens. Hier ist das ttz Bremerhaven federführend.

Für dieses Teilprojekt ermitteln die Forscher:innen des ttz Bremerhaven unter anderem die benötigte Heizleistung, legen die Wärmeübertragung aus und definieren die Maße, sodass es möglich sein wird, unterschiedliche Backwaren wie z.B. Brötchen und Brote mit Hilfe der Wasserstoff-Technologie in einem neuartigen Backofen zu backen.

Eine Besonderheit des Backofens ist die Integration eines speziellen Brenners, welcher Wasserstoff in die benötigte Wärmeenergie umwandeln kann. Anders als bei klassischen Backöfen die z. B. mit Erdgas betriebenen werden, nutzen das ttz Bremerhaven eine spezielle Brennertechnologie mit der Wasserstoff und Luftsauerstoff zu einem überhitzten Dampf reagieren. Eine besondere Herausforderung ist es hierbei, den Wassersdampf zur Ofenbeheizung optimal zu nutzen.

Während des Backprozesses ist es notwendig, unterschiedliche Luftfeuchtigkeiten zu schaffen. Zu Beginn des Backvorgangs muss ein ausreichend heißes und feuchtes Klima vorherrschen, um einerseits viel Wärmeenergie für den so genannten Ofentrieb bereit zu stellen und andererseits die Kruste weich und elastisch zu halten, da andernfalls die Gebäcke durch den Ofentrieb unkontrolliert aufreißen würden. Im weiteren Verlauf des Backvorgangs wird üblicherweise die Ofenfeuchte reduziert, damit man eine knusprige Kruste erhält. Hier arbeiten die Forscher:innen an einem Konzept, um die Wärmeenergie und die Feuchtigkeit aus dem Wasserdampf optimal in der Backkammer zu steuern.

Darüber hinaus beschäftigen sie sich mit der Umsetzung eines Sicherheitskonzeptes, um die höchstmögliche Sicherheit während des Betriebes des Wasserstoffbackofens zu garantieren. Hierbei finden spezielle Technologien Anwendung, um sicherzustellen, dass keine brennbare und explosionsartige Atmosphäre erzeugt wird.

Die erfolgreiche Entwicklung und Inbetriebnahme eines Wasserstoffbackofens zeigt das direkte Anwendungspotential der Wasserstofftechnologie exemplarisch für den Lebensmittelbereich. Die Ergebnisse tragen dazu bei, eine innovative, ressourcenschonende und zukunftsorientierte Backtechnologie zur Anwendung zu bringen und gleichzeitig den Grundstein für eine Basistechnologie zur Anwendung in anderen Prozessen zu legen. „Auch in anderen Bereichen der Lebensmittelproduktion gibt es eine Vielzahl von Erhitzungs- oder Kühlprozessen, die einen hohen Energiebedarf haben. Wir sehen hier große Einsparpotenziale und in der Wasserstoffanwendung eine echte Alternative“,  erklärt Markus von Bargen, Technischer Leiter des ttz Bremerhaven.

Das zweijährige Projekt „Wasserstoff – grünes Gas für Bremerhaven“  legt den Grundstein für eine Wasserstoffwirtschaft in der Seestadt. Mit rund 20 Mio. Euro vom Land Bremen und der Europäischen Union wird der Aufbau einer Wertschöpfungskette von der Produktion über die Speicherung bis zur praktischen Erprobung gestartet. Die Ausrichtung auf einen wachstumsstarken Zukunftsmarkt soll neue Möglichkeiten für die Region erschließen und den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort stärken. Die neuen Aktivitäten knüpfen an die gewachsene wissenschaftliche Kompetenz und bestehende Infrastruktur aus der Forschung für Windenergie und Verfahrenstechnik an. Die Projektpartner Hochschule Bremerhaven, Fraunhofer IWES und ttz Bremerhaven untersuchen in vier ausgewählten Anwendungen das Potenzial von grünem Wasserstoff und bereiten damit den Weg für wirtschaftliche, CO2-reduzierte Industrieprozesse sowie flexible und resiliente Strom- und Energiesysteme.

Das Projekt wird vom Land Bremen sowie aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

BREMEN BREMERHAVEN INNOVATION efre de stempel

 

Weitere Informationen finden Sie in der Projektbeschreibung.

 

 Logo Gruenes Gas IWES

 

Ansprechpartnerin

Sara Hritz

Tel.: 0471 80934-200
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Das ttz Bremerhaven versteht sich als innovativer Forschungsdienstleister und betreibt anwendungsbezogene Forschung und Entwicklung. Unter dem Dach des ttz Bremerhaven arbeitet ein internationales Experten-Team in den Bereichen Lebensmittel und Ressourceneffizienz.
 

Bildquelle: Sara Hritz, ttz Bremerhaven