AQUZENTE

aquzente

AQUZENTE

Zentrales Netzwerk Aquakultur

logo zim nemo
Förderinstrument: Projekt des „Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand“ (ZIM), gefördert durch BMWi. Fördermodul: ZIM-NEMO
Projektdauer: 01.04.2012 - 31.03.2013
Projektleiter/in: Björn Suckow
Homepage: http://aquzente.net/

Das AQUZENTE-Netzwerk versteht sich als eine Marktanschubinitiative, mit dem Ziel Investitionen im Bereich Aquakultur anzuregen und Unternehmen im und außerhalb des Netzwerkes projektorientiert zu verknüpfen. Es vernetzt mittelständische Unternehmen aus dem Bereich Aquakultur in allen Produktionszweigen entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Dazu zählen Fischzüchter ebenso wie Technologieanbieter, Anlagenbauer, Investoren sowie Verarbeiter und Vermarkter. AQUZENTE vereint damit Know-How unterschiedlichster Fachbereiche des Sektors unter einem Dach. Durch Erfahrungsaustausch, Kooperation sowie neue Initiativen soll auf diese Weise eine sozio-ökonomisch und ökologisch nachhaltige Aquakultur in Deutschland gewährleistet und ausgebaut werden.

Gemeinsame technische und rechtliche Probleme des Sektors sollen identifiziert und Lösungsansätze erarbeitet werden. Das ttz Bremerhaven unterstützt dabei Unternehmen bei kostenintensiven Nebentätigkeiten. AQUZENTE befasst sich mit der Überwindung rechtlicher und wirtschaftlicher Barrieren, denen sich KMU vor und während der Markterschließung von neuen Anlagen und Produkten gegenübersehen.

Im Rahmen des Netzwerks werden gemeinsam Technologiekonzepte und Leitfäden für die technische Aquakultur erarbeitet werden. Ein weiterer Fokus wird auf die Entwicklung innovativer Technologien gelegt, um für Technik- und Anlagenhersteller neue Absatzmärkte zu erschließen, ihre Position im internationalen Umfeld zu stärken und ihr Portfolio zu erweitern. Kreislaufanlagenbetreiber sollen beim Gang vom Pilotprojekt zur konkurrenzfähigen, kommerziellen Anlage unterstützt werden. Züchtern soll beim Einsatz neuer Technologien geholfen, mit Verarbeitern und Vermarktern sollen neue Produkte entwickelt werden. Dabei sollen Synergien zwischen den Partnern genutzt werden und AQUZENTE in Form von Gemeinschaftsprojekten gesetzt werden. Das Netzwerk dient auch dazu die Partner bei ihrer Öffentlichkeitsarbeit zu unterstützen, die Stellung der Aquakultur in Deutschland zu verbessern und über das Netzwerk als Plattform eine möglichst große Markt- und Kundenresonanz zu erzielen. So soll AQUZENTE dazu beitragen, die Wirtschaftskraft deutscher Unternehmen im Aquakultursektor zu stärken, bestehende Arbeitsplätze zu sichern und neue zu schaffen.

Ein weiteres Ziel des Netzwerkes ist, die Akzeptanz von in Deutschland produzierten Fischen deutlich zu verbessern und die Bundesbürger verstehen lernen, was Aquakultur „Made in Germany" wirklich ist, warum sie notwendig ist und wo ihre Vorteile liegen.

 

Mehr Informationen zu AQUZENTE und verwandten Themen:

Veranstaltung: AQUZENTE auf der AQUA 2012

Pressemitteilung: AQUZENTE setzen

Pressemitteilung: Öko-Shrimps schützen Mangroven und soziale Standards

Pressemitteilung: Netzwerk "Wasser&Technik" sucht Verstärkung

Flyer zum Thema Aquakultur am ttz Bremerhaven

Dienstleistungsportfolio des Bereichs Aquakultur am ttz Bremerhaven

Terminhinweis: Aquaculture Forum Bremerhaven

Projektbeschreibung: CHILL-ON - Verbesserung der Kühlkette durch Rückverfolgbarkeit der gesamten Lebensmittelversorgungskette

Projektbeschreibung: Freshlabel - Entwicklung eines integrativen Lösungsansatzes zur Sicherstellung der Rückverfolgbarkeit der Kühlketten von frischen, gekühlten Fleisch- und Fischprodukten mittels maßgeschneiderter Zeit/Temperatur-Indikatoren

Projektbeschreibung: IQ-FRESHLABEL - Developing novel intelligent labels for chilled and frozen food products and promoting the influence of smart labels application on waste reduction, food quality and safety in the European supply chains