FishFermPlus auf der Seafood Expo Southern Europe

Fischfilet FishFermPlus 01 ttz-Bremerhaven-150x100

Veranstalter:

Seafood Expo Southern Europe

Datum/Zeit:

22.-24. September 2014

Ort:

Barcelona


Im Rahmen des EU-geförderten Projektes FishFermPlus hat das ttz Bremerhaven ein neues Verfahren zur ganzheitlichen Verwertung von Fisch entwickelt. Ein neuer Fermentationsprozess ist der Kern der Entwicklung und ermöglicht innovative Produktneuheiten. Er beruht auf dem Einsatz sogenannter Starterkulturen, die schon lange bei der Joghurtherstellung zur Anwendung kommen. Für die Rohware Fisch ist bisher hauptsächlich die ungesteuerte, natürliche Fermentation bekannt, wie sie im asiatischen Raum verbreitet Anwendung findet.

Der Vorteil des vom ttz Bremerhaven entwickelten Verfahrens ist die potenzielle Nutzung
aller wertvollen Fischbestandteile und die gezielte Erzeugung sensorischer Eigenschaften,
die den Produkten einen besonderen, einmaligen Geschmack verleihen. Erste Konsumententests haben dies positiv bestätigt. Zudem gewährleistet die Fermentation die Sicherheit und Haltbarkeit der Produkte.

Erstmalig vorgestellt werden neu entwickelte Produktprototypen auf der
Seafood Expo
Southern Europe, die vom 22. bis 24. September 2014 in Barcelona
stattfindet. Die Projektpartner bieten die Produkte dort am eigenen Stand (Nr. I7008) zur Verkostung an
.

Vorgestellt wird zum einen fermentiertes Blue Marlin-Filet, das vom Projektpartner Die Räucherei nach der Fermentation geräuchert und mariniert wurde. Als zweite Neuentwicklung wird ein fermentiertes, streichfähiges Lachsmousse präsentiert, das zusammen mit den Projektpartnern BG Production und Quality Food & Products entwickelt wurde.

Zielsetzung des zweijährigen Projektes, an dem auch die dänischen Partner ISI Food Protection sowie die Technische Universität Dänemark beteiligt sind, ist die Aufwertung qualitativ hochwertiger, jedoch momentan nicht genutzter Filetstücke. Durch den entwickelten Fermentationsprozess und die weitere Verarbeitung ergeben sich neue Anwendungsfelder für die kostbare Rohware Fisch.

So kann z. B. das Lachsmousse für Pastafüllungen oder Pizzatoppings genutzt werden. Dies ermöglicht eine Steigerung der ökonomischen Effizienz der Fischverarbeitung für die Produzenten. Gleichzeitig wird durch die Aufwertung von Rohwaren der Anspruch an einen nachhaltigen Prozess erfüllt, der insbesondere bei begrenzten Ressourcen in Zeiten von Überfischung relevant ist.

 

 Weitere Informationen:

 Forschungsprojekte-FishFermPlus

 Website FishFermPlus

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen