Wer suchet, der findet

Biores Logo ttz-Bremerhaven21.05.2012

Stichworte: Biogene Reststoffe, Wertstoffe, Marktplatz, Portal

Marktplatz für biogene Reststoffe online

Wer effizient und nachhaltig wirtschaften will, muss seine Kapazitäten voll ausschöpfen. Das vom ttz Bremerhaven koordinierte BioRes-Netzwerk unterstützt Unternehmen dabei, Reststoffe aus der Produktion in Wertstoffe umzuwandeln. Jetzt wird dieser Prozess noch einfacher. Denn ab sofort ist das BioRes-Marktportal online.

Bremerhaven, 21. Mai 2012. Das BioRes-Marktportal ist eine internetbasierte Markt- und Informationsplattform, die zahlreiche Unternehmen der gesamten Wertschöpfungskette aus dem Bereich biologischer Reststoffe umfasst. Das Portal ist seit Mai 2012 online und ein Element des „BioRes-Netzwerks“ (http://www.biores-netzwerk.de). Im Rahmen dieses Netzwerkes werden technische Verfahren und Modellprojekte für die stoffliche und energetische Nutzung biogener Reststoffen aus der Landwirtschaft oder der Lebensmittelherstellung entwickelt. Koordinator ist das ttz Bremerhaven.

Die neue BioRes-Plattform, die allen Interessenten offen steht, besitzt eine Vielzahl anwenderfreundliche Funktionen: Primär dient sie als Verzeichnis für Unternehmen der biogenen Reststoffverwertung. Das Portal vernetzt öffentliche Institutionen, private Betriebe und Akteure aus Forschung und Entwicklung. Wer den Entschluss fasst, Reststoffe aus der Produktion gewinnbringend weiterzuverarbeiten, kann mit Hilfe der BioRes-Plattform geeignete Projekt- und Kooperationspartner suchen, finden und schließlich mit ihnenneue Projekte umsetzen. So wird die Kommunikation und der Wissenstransfer zwischen den Akteuren erleichtert, was vereinfachtes Arbeiten und Synergieeffekte möglich macht.

Das Marktportal ermöglicht die Realisierung eines Projekts von der Idee bis hin zur Durchführung: Zunächst besteht der Wunsch eines Unternehmens, Reststoffe in Wertstoffe umzuwandeln. Leuchtturmprojekte zeigen im nächsten Schritt, welche Modellanwendungen am besten zu welchem Projekt passen. Wer sich dann im BioRes-Netzwerk kostenlos registriert, findet im Portal geeignete Partner und Markinformationen. Zu guter letzt gilt es, gemeinsam ein Projekt zu initiieren und erfolgreich durchzuführen.

Unternehmen, die anfallende Reststoffe verwerten möchten und dabei Unterstützung wünschen, können sich auf der BioRes-Website für Gesuche und Anfragen direkt an das Netzwerk wenden (http://www.biores-netzwerk.de/marktplatz/anfrageformular.html). Darüber hinaus wird mittelfristig eine Datenbank auf der Homepage Informationen aus Forschungsergebnissen sowie relevante Forschungsprojekte aufzeigen. Veranstaltungen rund um das Thema Reststoffen können auf http://www.biores-netzwerk.de gefunden, organisiert und beworben werden.

 

Weitere interessante Informationen zu diesem Thema:

Projektbeschreibung: BioRes-Netzwerk

Broschüre: Potentiale biogener Reststoffe erkennen und nutzen: Wie Ihr Unternehmen von einem zukunftsorientierten Netzwerk profitieren kann.

Pressemitteilung: Reststoffe als Energie- und Rohstoffquelle

Pressemitteilung: Reststoffe werden Ressourcen

Pressemitteilung: Beste Reste

Terminhinweis: Forum Biogene Abfälle und Reststoffe

BioRes-Netzwerk Projekthomepage (http://www.biores-netzwerk.de)

Terminhinweis: BioRes-Netzwerk auf der Waste to Energy + Recycling 2013

Pressemitteilung: Natur pur für bessere Lebensmittel

Terminhinweis: IndustrialGreenTec-Conference auf der Hannover Messe am "Green Day"

 


Pressebilder zur redaktionellen Nutzung (foto: ttz)

Biores Netzwerk - ttz-Bremerhaven

Bildunterschrift:

Biores Netzwerk

Biores Marktportal - ttz Bremerhaven

Bildunterschrift:

Biores Marktportal

 Von Reststoffen zu Wertstoffen - ttz Bremerhaven

Bildunterschrift:

Von Reststoffen zu Wertstoffen

Download mit rechter Maustaste: "Ziel speichern unter..."


Das ttz Bremerhaven versteht sich als innovativer Forschungsdienstleister und betreibt anwendungsbezogene Forschung und Entwicklung. Unter dem Dach des ttz Bremerhaven arbeitet ein internationales Experten-Team in den Bereichen Lebensmittel, Umwelt und Gesundheit.