Sicher reinigen mit Ozon

ozonecip19.10.2009

Stichworte: Ozon, Reiningung, Desinfektion, Workshop, Lebensmittelindustrie, Pharmaindustrie

Am 2. November 2009 geht der „Bremerhavener Workshop zum Einsatz von Ozon in der Lebensmittelindustrie“ in die vierte Runde. Auf der Agenda stehen neben generellen Anforderungen an die Qualitätssicherung in der Lebensmittelindustrie Anwendungsbeispiele aus der Nahrungs- und Ge­nussmittel- sowie der Pharmaindustrie. Die Erfahrungen von Anwendern und Entwicklern mit Hygenic Design, Verfahrenskombinationen und Ge­ruchsneutralisierung zeigen Wege zur erfolgreichen Anwendung, die Wirtschafts- und Ökobilanz in Einklang bringt.

Bremerhaven, Oktober 2009. Der Einsatz von Ozon beschleunigt Reinigungsvorgänge und garantiert Zuverlässigkeit auch ohne Chemikalieneinsatz. Damit ist Ozon, ist eine besonders reaktionsfreudige Er­scheinungsform des Sauerstoffs, eine bedenkenswerte Alternative für die sichere Reinigung von Tanks, Oberflächen und Wasser. Dass die Anlagenreinigung mit Ozon sowohl die Anforderungen an Wirtschaftlich­keit als auch an das Umweltbewusstsein erfüllt, hat der ttz-Bereich Wasser-, Energie- und Landschaftsmanagement in dem erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt „Ozoncip“ belegt. Für (potentielle) Anwender, Anlagenbauer, Kontrolleinrichtungen und Forscher zeigt der Workshop neue Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes von Ozon-Technologie auf.

Bei Kontakt mit Mikroorganismen oxidiert Ozon die Zellmembran von Bakterien, Pilze, Viren, Einzeller und Sporen und leitet damit ihre Zerstörung ein. Als Reaktionsprodukt bleibt lediglich Sauerstoff zurück. Intensive Klarwasserspülung am Ende des Reini­gungs- und Desinfektionsprozesses wie bei chlorhaltigen Reinigungs- und Desinfektionschemikalien entfallen, die keine geschmacksbeeinträchtigenden Substanzen zurückbleiben. Die Öko-, aber auch die Wirtschaftsbilanz profitiert nicht nur durch eingesparte Wassermengen, sondern auch davon, dass Wasser zur Reinigung nicht erwärmt werden muss, um höchste Wirksamkeit zu erzielen. Das verbleibende Abwasser hat außerdem eine wesentlich geringere organische Belastung. Als unabhängiger Forschungsdienstleister bietet das ttz Bremerhaven mit dem Workshop eine Plattform, um unterschiedlichste Ansätze und Erfahrungen zu diskutieren und Entscheidungshilfe für konkrete Fallentscheidungen zu bieten.

Weitere Informationen finden Sie auch hier:


Pressebilder zur redaktionellen Nutzung (foto: ttz/pr)

ozonecip

Bildunterschrift:

Ein blitzblanker Tank, der auch mikrobiologisch einwandfrei ist: Hier war Ozon am Werk. In Wasser gelöst wird damit auch an unzugänglichen Stellen eine zu­verlässige Desinfektion garantiert.

Download mit rechter Maustaste: "Ziel speichern unter..."


Das ttz Bremerhaven versteht sich als innovativer Forschungsdienstleister und betreibt anwendungsbezogene Forschung und Entwicklung. Unter dem Dach des ttz Bremerhaven arbeitet ein internationales Experten-Team in den Bereichen Lebensmittel, Umwelt, Gesundheit und Beratung.