ttz Bremerhaven berät King Saud Universität

riad water chair11.03.2009

Stichworte: Wasserwiedernutzung, Wasseraufbereitung, Saudi Arabien, King Saud Universität

Weltweite Erfahrung mit dem effizienten Umgang mit der lebenswichtigen Ressource Wasser konnte das ttz Bremerhaven bereits in mehreren wüstengefährdeten Staaten Asiens, Afrikas und Lateinamerikas sammeln. Systeme für die Aufbereitung und Wiederverwendung von Abwasser werden dabei genau an die örtlichen Bedingungen angepasst und schließen beispielsweise modernste Membran-Bioreaktoren ein. Dieses Wissen bringt das Forschungsinstitut nun über den technischen Leiter des Bereiches Wasser-, Energie- und Landschaftsmanagement, Dr. Gerhard Schories, im Beraterstab des Lehrstuhls für Forschung zur Wasserwiedernutzung ein. Der Teilbereich der King Saud Universität wurde von seiner Königlichen Hoheit Prinz Khalid Bin Sultan eingerichtet und finanziert. Die Leitung Prof. Dr. Waleed Zahid, Extraordinarius für Umwelttechnik. Die Fakultät strebt national und international eine Führungsrolle im Bereich der Technologien zur Wasseraufbereitung und -wiederverwendung an. Ihr Know-how soll eine effiziente Nutzung und Erhaltung der Wasservorkommen im Land sichern.

Bremerhaven, März 2009. In der westlichen Welt fällt bei Diskussionen über wesentliche Wirtschaftsfaktoren selten als erstes das Schlagwort Wasser. In niederschlagsarmen Ländern wie Saudi Arabien mit nur 100 Millimeter Jahresniederschlag in Riad (zum Vergleich: in der Norddeutschen Tiefebene sind es 600 mm - 800 mm pro Jahr) ist das Wasser eine immense Bedeutung. Weit mehr als die Hälfte der Landesfläche besteht aus Wüste. Um ihre Vorreiterrolle auszubauen und das Leitbild zu erfüllen, hat der Prince Khalid Bin Sultan Chair fir Water research (PKC) drei renommierte internationale Experten zu Beratern ernannt: Professor Zaini Ujang von der Technischen Universität Malaysia; Dr. Bahman Sheikh, ein unabhängiger Berater aus Kalifornien; und Dr. Gerhard Schories, Technischer Leiter des bereiches Wasser-, Energie- und Landschaftsmanagement am ttz Bremerhaven. Die Experten sind in wissenschaftliche Aktivitäten und Forschungsprojekte eingebunden.

Wasserknappheit, eine wachsende Bevölkerung, zunehmende Verstädterung und steigende Kosten für die Erschließung von trinkbarem Grundwasser erhöhen den Druck auf Wissenschaft und Forschung, praktikable und wirtschaftliche Lösungen hervorzubringen. Ein Weg um die kostbaren Trinkwasserreserven zu schonen ist die vermehrte Aufbereitung und Wiedernutzung von Abwasser. Besonders für landwirtschaftliche Zwecke ist die Wiederverwendung des mit Nitrogen und Phosphor angereicherten Wassers wichtig, aber auch industrielle Kühl- und Reinigungsprozesse können damit effizient betrieben werden. Momentan werden in Saudi Arabien 1,84 Millionen Kubikmeter Abwasser täglich erfasst und aufbereitet, doch nur 0,34 Millionen Kubikmeter davon werden wiedergenutzt. Das entspricht 18 Prozent des behandelten Abwassers und 6 Prozent des Trinkwassers - es gibt noch großes Potential zu erschließen.

Mit dem Lehrstuhl für Wasserwiedernutzung PKC soll anwendungsbezogene Wissenschaft zur wirkungsvollen Bekämpfung von Wasserknappheit vorangebracht werden. Die King Saud Universität soll zu einem führenden Kompetenzzentrum für diese auch gesellschaftlich und politisch drängenden Fragen avancieren. Prinz Khalid Bin Sultan unterstreicht damit sein Engagement für Wasserverfügbarkeit als Grundlage von Lebensqualität, das er bereits als ehrenamtlicher Präsident des Arab Water Council, der Saudi Society for Marine Sciences und als Gründer der Khalid Bin Sultan Living Oceans-Stiftung aktiv betreibt.

Auch an seinem Standort in der norddeutschen Seestadt setzt das ttz Bremerhaven Projekte zur Steigerung von Wasserqualität um. In dem jüngsten Projekt beschäftigen sich die Umweltingenieure mit der effizienten Aufbereitung von verunreinigtem Bilgenwasser aus dem Tank von Seeschiffen.

 


Pressebilder zur redaktionellen Nutzung (foto: ttz/pr)

riad water chair

Bildunterschrift:

Bei der Zeremonie zur Eröffnung des Khalid Bin Sultan Lehrstuhls für Wasserforschung machte das internationale Beraterkomitee die Bekanntschaft seiner Königlichen Hoheit (3. von links). Als Vertreter des ttz Bremerhaven war Dr. Gerhard Schories (1. von rechts) in Riad dabei.

Download mit rechter Maustaste: "Ziel speichern unter..."


Das ttz Bremerhaven versteht sich als innovativer Forschungsdienstleister und betreibt anwendungsbezogene Forschung und Entwicklung. Unter dem Dach des ttz Bremerhaven arbeitet ein internationales Experten-Team in den Bereichen Lebensmittel, Umwelt, Gesundheit und Beratung.