Neue Ideen für die Fischwirtschaft

FIT Netzwerktreffen 4 170329 Diskussionsrunde

30.03.2017

Stichworte: Fisch, Netzwerk, Fischverarbeitung, Ladenbau, Räuchern

 

 

Das Netzwerk Fisch. Innovation. Technologie. (F.I.T.) vereint technologieorientierte Unternehmen und verarbeitende Betriebe der Fischbranche mit Innovationsexperten, um deren Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit zu stärken

Bremerhaven, März 2017. Fischverarbeitende Betriebe stehen derzeit vor vielen Herausforderungen. Verkürzte Produktlebenszyklen, mehr Hygiene- und Rechtsvorschriften, steigende Rohstoffpreise sowie hohe Qualitätsstandards intensivieren den Kostendruck. Technologische Lösungen interessieren die Unternehmen der Branche deshalb mehr denn je.

Das Netzwerk Fisch. Innovation. Technologie. (F.I.T.), koordiniert vom ttz Bremerhaven, setzt hier an. Ziel ist, unterschiedliche Technologiebereiche klug zu verbinden, um die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit jedes einzelnen Unternehmens zu verbessern. Dies beginnt beim Austausch von Ideen und mündet in gemeinsame Entwicklungs- und Vermarktungsvorhaben. Das ttz Bremerhaven unterstützt die Unternehmen bei der Ausarbeitung der Projektideen, der Suche nach geeigneten Projektpartnern und dem Einwerben von Fördermitteln für die Innovationsvorhaben.

Der zentrale Gedanke des Netzwerks ist der moderierte Austausch zwischen den Netzwerkpartnern mit Impulsen von außen, die beispielsweise von Forschern aus branchenfremden Wissensgebieten kommen. „Durch die unterschiedlichen Kompetenzen der Netzwerkpartner entstehen bei den Treffen immer wieder neue Entwicklungsansätze. Außerdem wird im direkten Austausch zwischen zukünftigen Anwendern und Entwicklern schnell klar, ob eine Idee praxistauglich ist“, sagt Benjamin Küther Leiter Strategische Geschäftsentwicklung beim ttz Bremerhaven.

So auch beim vierten Netzwerktreffen, das am 29.03.2017 in Bremerhaven stattgefunden hat. In den Räumen des ttz Bremerhaven konnten sich die 24 Teilnehmer über den Stand der laufenden Projekte ausgetauschen und an der Entwicklung neuer Ideen arbeiten. Aktuell entwickeln die Netzwerkpartner unter anderem ein neues Kühltresenkonzept unter Verwendung innovativer Technologien, die sowohl positive Eigenschaften auf die darin präsentierte Ware als auch die Energibilanz des Tresen hat. Im Oktober 2017 soll der Kühltresen bei einem Bremerhavener Fischhändler aufgestellt werden und in den Praxistest gehen.

Weitere aktuelle Schwerpunktthemen der Netzwerkarbeit sind energieeffiziente Auftaumethoden, innovative Verpackungskonzepte, Kalträucherverfahren, Reinigungskonzepte, Automatisierungstechnologien und die effiziente Rohstoffausnutzung.

Derzeit besteht das Netzwerk aus 15 Partnern unterschiedlicher Bereiche. Im  Bereich Fischverarbeitung und -handel sind die Deutsche See GmbH, Fimex Tiefkühl GmbH, Helmut Stanislaus GmbH, Christian Goedeken jr. GmbH, FEMEG Produktions- und Vertriebs GmbH, Greenland Seafood Europe GmbH und die Spreewaldfisch Verarbeitungs- und Vermarktungs mbH dabei. Als Ausrüster beziehungsweise Dienstleister der Fischbranche sind die Unternehmen Munz GmbH, RFT Frischetechnik GmbH, ROSOMA GmbH Rostocker Sondermaschinen- und Anlagenbau, KÜHLA Kühltechnik & Ladenbau GmbH, Karl Gütschow GmbH & Co. KG, K + S Kühl- und Spezialtransporte GmbH, Adolf Rahenbrock GmbH & Co. KG und Wolfram Ungermann Systemkälte GmbH & Co. KG im Netzwerk aktiv. Den Unternehmen stehen mit dem BIBA – Bremer Institut für Produktion und Logistik GmbH und dem ttz Bremerhaven erfahrene Forschungseinrichtungen zur Seite.

Das Netzwerk ist offen für weitere Akteure aus der Fischbranche. Insbesondere Maschinen- und Anlagenbau sowie Fischverarbeiter sind aufgerufen, mit dem Netzwerk in Kontakt zu treten. Das nächste Netzwerktreffen findet im Herbst 2017 statt. Interessenten erhalten Informationen unter www.fisch-innovation.de und bei Benjamin Küther ttz Bremerhaven unter Telefon: +49 471 80934-905, oder E-Mail: bkuether@ttz-bremerhaven.de.

Das Netzwerk wird durch eine Förderung im Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie finanziell unterstützt.

 

Pressebilder zur redaktionellen Nutzung

FIT Netzwerktreffen 4 170329 Diskussionsrunde

Bildunterschrift: : Innovationen im fischverarbeitenden Gewerbe können nur im Verbund gelingen. Das Netzwerk Fisch. Innovation. Technologie. (F.I.T.) bringt die Branche an einen Tisch.

Foto: ttz Bremerhaven

FIT Netzwerktreffen 4 170329 Gruppenfoto

Bildunterschrift: : Innovationen im fischverarbeitenden Gewerbe können nur im Verbund gelingen. Das Netzwerk Fisch. Innovation. Technologie. (F.I.T.) bringt die Branche an einen Tisch.

Foto: ttz Bremerhaven

   
 

Download mit rechter Maustaste: "Ziel speichern unter..."


Das ttz Bremerhaven versteht sich als innovativer Forschungsdienstleister und betreibt anwendungsbezogene Forschung und Entwicklung. Unter dem Dach des ttz Bremerhaven arbeitet ein internationales Experten-Team in den Bereichen Lebensmittel, Umwelt und Gesundheit.