Biologische Vielfalt braucht Schutz 

Reverse2klein

Dezember 2012

Stichworte: REVERSE, Biodiversität, Charta, Schutz der Artenvielfalt

Forschungsprojekt REVERSE gibt Empfehlungen an Politik zum Schutz der Biodiversität. Institutionen unterschreiben Charta.

Klimaveränderungen, Eingriffe in komplexe Ökosysteme und andere umweltbelastende Aktivitäten verursachen das Verschwinden von Arten. Der Mensch bedroht die biologische Vielfalt, obwohl sie die Basis für das Leben auf der Erde ist. „REVERSE“ will diese gefährliche Entwicklung aufhalten. Zum Abschluss des EU-Projekts veröffentlicht REVERSE eine Charta mit Handlungsempfehlungen zum Schutz der Biodiversität. Sie richtet sich an politische Entscheidungsträger aus Landwirtschaft, Tourismus und Raumplanung. Ersten Institutionen gaben jetzt ihr Wort und sichern zu, im Sinne der Biodiversität zu handeln.

Bremerhaven, 18. Dezember 2012. Für den Mensch ist biologische Vielfalt unverzichtbar. Die Vielfalt lebender Organismen jeglicher Herkunft und die Diversität von Arten, Ökosystemen und Kulturlandschaften ist eine Grundvoraussetzung für das Leben auf der Erde. Wirtschaftliche Interessen und kurzfristiges Handeln ohne Rücksicht auf die Umwelt gefährden die Biodiversität und führen zum Verschwinden von Arten. Die Festlegung von Richtlinien zur Aufwertung der Biodiversität in Europa und der regionale Austausch sind darum die Ziele des Projektes REVERSE. In dem dreijährigen europäischen Projekt erarbeiteten das ttz Bremerhaven und 13 weitere Partner aus sieben verschiedenen Ländern zahlreiche Best-Practice-Beispiele sowie eine Charta, die der Wirtschaft und Politik Handlungsmaßnahmen zum Schutz der Biodiversität in den Bereichen Landwirtschaft, Raumplanung und Tourismus vorschlägt. Die Charta fordert auf im Sinne der Biodiversität zu handeln.

Abschlusskonferenz mit 100 Teilnehmern und 47 Fallbeispielen

Nach drei Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit kamen am 25. September 2012 rund 100 Teilnehmer zum Abschlusstreffen in Brüssel zusammen. Zur Sprache kam hier unter anderem das vom Projekt herausgegebene „Case Study Book“, das konkrete Maßnahmen zum Schutz der biologischen Vielfalt enthält. Hierin stellen die 14 Reverse-Partner Artenschutzprojekte ihrer Institution bzw. ihrer jeweiligen Region vor. 47 dieser Good Practices wurden gesammelt und für das Case Study Book ausgewählt. Die Themen sind so vielfältig wie ihre konkrete Umsetzung zum Erhalt der Biodiversität. Sie reichen von nachhaltigen Formen der Landwirtschaft über ökologische Raumplanung bis hin zu Strategien, die Tourismus und Biodiversität in Einklang bringen. Das ttz Bremerhaven präsentiert in diesem Rahmen die Aktion geocaching@nature des Umweltschutzamts Bremerhaven. Hierbei handelt es sich um eine spannende und lehrreiche Schnitzeljagd für Schulklassen: Die Schüler ermitteln, wie bei einer Schatzsuche, mit GPS-Geräten versteckte Standorte, an denen Inforationstafeln Wissenswertes über die schützenswerten Orte vermitteln und die Koordinaten des nächsten Wegpunktes verraten.

Charta für umweltbewusstes Handeln und Wirtschaften

Das wichtigste Ergebnis von REVERSE ist eine gemeinsam veröffentlichte Charta zum Schutz der Artenvielfalt. Sie gibt Handlungsempfehlungen in den Themenbereichen Landwirtschaft, Tourismus und Raumplanung. Hierzu zählt etwa die Bewahrung und Aufrechterhaltung genetischer Ressourcen mittels Genbanken, Impulse zur Integration von Biodiversität in die Tourismuspolitik oder die Feststellung und Schließung noch bestehender Lücken im Biotopverbundsystem. Die REVERSE Partner händigen die Charta an Institutionen und politische Entscheidungsträger aus, um ihre Zusicherung zum Schutz der Artenvielfalt einzuholen. Im Raum Bremen unterschrieben die Vereinbarung bisher das Umweltschutzamt Bremerhaven, der Bremer Senator für Wirtschaft und Häfen, Entscheidungsträger unterschiedlicher politischer Parteien sowie das Forschungsinstitut ttz Bremerhaven. Weitere Informationen zum internationalen Projekt erhalten Sie unter www.ttz-bremerhaven.de oder auf der Website von REVERSE http://reverse.aquitaine.eu.
 

Weitere Informationen zu diesem Thema:

PDF: Commitment Charta

Projektbeschreibung REVERSE

Pressemitteilung: Beste Reste

Pressemitteilung: Natur trifft Technik: geocaching@nature


Pressebilder zur redaktionellen Nutzung.

Reverse1klein

Bildunterschrift:

Die Partner des Reverse-Projektes diskutieren mit den politischen Entscheidungsträgern Francois Wakenhut (Europäische Kommission), Piet Wit (IUCN), Ronan Uhel (Europäische Umweltagentur) sowie José Bové (Europäisches Parlament).

Foto: Thierry Monasse

Reverse2klein

Bildunterschrift:

„Wenn es um Biodiversität geht richtet sich ein Hauptaugenmerk auf nachhaltige Anbaumethoden, wie hier in der Nähe von Bordeaux.“

Foto: ttz Bremerhaven/ Christian Colmer.

Reverse3klein

Bildunterschrift:

„Auf dem Gebiet alter Getreidesorten hat das ttz Bremerhaven langjährige Erfahrung.“

Foto: ttz Bremerhaven/ Christian Colmer.


Download mit rechter Maustaste: "Ziel speichern unter..."


Das ttz Bremerhaven ist ein Forschungsdienstleister und betreibt anwendungsbezogene Forschung und Entwicklung. Unter dem Dach des ttz Bremerhaven arbeitet ein internationales Experten-Team in den Bereichen Lebensmittel, Umwelt und Gesundheit.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen