Holz_Hackschnitzel

BIO-HEAT

Etablierung von Kurzumtriebsplantagen (KUP) in Osteuropa um Nah- und Fernwärmenetze zu betreiben

iee_logo_supportedby_300logo_rp7

 

Förderinstrument: FP7, IEE
Projektdauer: 01.09.2010 – 31.08.2012
Projektleiter/in: Malte Trumpa
Homepage: www.bio-heat.eu

Zusammen mit internationalen Partnern arbeitet das ttz Bremerhaven an dem Austausch fossiler Brennstoffe gegen nachhaltig erzeugtes Energieholz in Osteuropa. Durch die Einführung von Kurzumtriebsplantagen, sogenannten KUP für schnellwachsende Hölzer, sollen Kraftwerksbetreiber und Landwirte die Möglichkeit erhalten, Energie aus nachwachsenden und umweltfreundlichen Rohstoffen zu gewinnen. Das langfristige Ziel ist die Nutzung der bestehenden Nah- und Fernwärmesysteme in Zentral- und Osteuropa mit Biomasse aus Holz, was eine kosteneffiziente und nachhaltige Lösung für die Betreiber bedeuten würde. Den Rahmen dafür gibt das von der EU geförderte Projekt BIO-HEAT ab.

 

Die Hauptziele des Projektes BIO-HEAT sind:

  • Einführung von KUP und Nutzung der entstehenden Biomasse als Biobrennstoff für die Wärmeerzeugung, somit Ermöglichen einer drastischen Reduktion der COEmissionen, Förderung regionaler Wertschöpfungsketten, Schaffen von Arbeitsplätzen
  • Publikation dieser Technologie in den neuen Beitrittsländern der EU, Einspeisung der gewonnenen Wärme in das bestehende Fernwärmenetz eingespeist, denkbar  ist hier die Co-Feuerung von Holz in Kohlekraftwerken sowie dezentrale Holz-Heizsysteme zur Einspeisung von Wärme in das Netz.
  • Förderung von effizienter, umweltschonender Energieerzeugung durch mit Biomasse betriebenen Anlagen zur Kopplung von Kraft und Wärme, Reduzierung fossiler Brennstoffe, Feststellen des aktuellen Stands der Nah- und Fernwärmetechnik in den osteuropäischen Ländern, Förderung des Informationsaustausches zwischen Landwirten und Kraftwerksbetreibern

 

Weitere Informationen zum BIO-HEAT Projekt:

 

Verwandte Themen am ttz Bremerhaven: