ladas

LADAS

Erforschung von Möglichkeiten der Landverbesserung (China)

logo
Förderinstrument: Collective Research-Projekt im 6. EU-Forschungsrahmenprogramm
Projektdauer: 01.03.2005 - 01.03.2006
Projektleiter/in: Ina Küddelsmann
Homepage:  

LADAS beschäfftigt sich mit der Erforschung von Möglichkeiten der Landverbesserung und der Bekämpfung von Deser­tifi­kation und Abwanderung in die Städte der Gansuprovinz in China durch Überprüfung der Salzresistenz und des Wachstumsverhaltens der Kurz-Rotations-Pflanze Salix.

Der sozioökonomische- und ökologische Wert von Landrückgewinnung und ökologischer Wiederherstellung kann einen großen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung in wüstenbedrohten Gebieten leisten. 

 

Hintergrund

Wasserknappheit, Desertifikation, Landversalzung und Verlust fruchtbaren Bodens sind die Folgen des ökologischen Abbaus, hervorgerufen durch die Erschöpfung der Ressourcen und unzulänglicher Wasserverwaltung sowie durch den Anstieg der Bevölkerung und der Belastung des Bodens.

In China sind 25 Millionen direkt von diesen Problemen betroffen. Große Teile des Farmlandes werden zwangsläufig verlassen. Gegenwärtig gibt es 27 Millionen Hektar salzig-alkalischen Boden in China – Tendenz steigend.

 

Allgemeine Zielsetzung
  • Voranbringen neuer Messtechniken der Landverbesserung und Bekämpfen der Desertifikation durch Kurz-Rotations-Pflanzungen
  • Stoppen der negativen Trends von Landverschlechterung und Desertifikation
  • Verbesserung des mikroökologischen Umfeldes
  • Farmern und anderen Nutznießern der Äcker den zusätzlichen Nutzwert der Übergangszonen zwischen Wüste und leerstehendem Ackerland beizubringen

Weitere Schritte

  • Erforschung anderer Strategien des Zwischenfruchtbaus mit dem Ziel den Boden, Wasser, die Nährstoff/Mineralien-Speicherkapazität und somit die Fruchtbarkeit zu stabilisieren und gleichzeitig ökonomisch existenzfähige Gewinne zu erzielen (beispielsweise Salix in Kombination mit Sanddorn)
  • Weitergehende Untersuchung potentieller Marktmöglichkeiten wie etwa Feldfrüchte für die Nahrungsmittelindustrie, als erneuerbare Ressource für den Energiemarkt, oder die chemische Industrie als Baustoff