SLM_bulgarien

SLM

Kapazitätsbildung und Implementierungsstrategien für nachhaltige Landnutzungssysteme in Bulgarien” (Beratungsdienstleistung für die Implementierung des UNEP/GEF Projektes)

 

 

Förderinstrument: UNDP (United Nations Development Program) - Direktauftrag
Projektdauer: 08.02.2006 - 07.05.2006
Projektleiter/in: Ina Küddelsmann Mirko Hänel
Homepage: -

SLM-Bulgarien - Kapazitätsbildung und Implementierungsstrategien für nachhaltige Landnutzungssysteme in Bulgarien.

Wüstenbildung und der Verlust an fruchtbaren Böden stellen weltweit ein großes Risiko dar, das gravierende ökonomische, soziale und ökologische Probleme nach sich zieht. Die Konvention der Vereinigten Nationen zur Wüstenbekämpfung (UNCCD) hat daher zum Ziel, diese negative Entwicklung durch einen integrativen Ansatz und durch verschiedene Maßnahmen auf verschiedenen organisatorischen Ebenen zu bekämpfen. Dies geschieht in erster Linie durch internationale Kooperationen und Partnerschaftsprojekte in den stark von voranschreitender Wüstenbildung betroffenen Ländern.

“SLM-Bulgarien” war ein Direktauftrag von der UNDP und hatte zum Ziel, Verwüstungsprozesse in Bulgarien zum einen präventiv zu verhindern und zum anderen, schon verwüstete Gebiete wieder zu stabilisieren und zu regenerieren. Die Probleme in Bulgarien sind in erster Linie Erosion, Bodenversalzung und –versauerung und chemische Bodenverschmutzung, meist verursacht durch Abholzung, nicht angepasste Landbewirtschaftung und ungenügende Bodenschutzmaßnahmen. Ziel des Projektes war es, die Bulgarische Regierung darin zu unterstützen, nachhaltige Landnutzungsstrategien für Bulgarien zu entwickeln und zu  implementieren.

Dafür hat das ttz Bremerhaven zusammen mit seinem Partner IEES (International Ecological Engineering Society) angepasste Beratungs-, Trainings- und Implementierungskonzepte für folgende Zielgruppen entwickelt: Nationale und regionale Ministerien und Behörden, Stadtverwaltungen, verschiedenen Multiplikatoren wir Nichtregierungsorganisationen und Beratungsunternehmen sowie Forscher. Diese Zielgruppen wurden in folgenden Themen im Bereich „Nachhaltiges Landschaftsmanagement“ (SLM) trainiert:

(a) Was bedeutet SLM und wie kann es dazu beitragen, Verwüstungsprozesse und Klimaveränderungen in den Griff zu bekommen, (b) Beispiele für SLM Ansätze und Module, (c) Indikatoren, Evaluierungskriterien und Überwachungssysteme für eine erfolgsreiche Implementierung und Durchführung von SLM, (d) Wassereinzugsgebietsmanagement, (e) Ökonomische Anreizinstrumente auf verschiedenen organisatorischen Ebenen, (f) Beispiele und Erfolgsgeschichten aus anderen Ländern, (g) Implementierungsstrategien und Verantwortlichkeiten, (h) Know-How-Transfer und Mobilisierung verschiedener Zielgruppen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen